Der chronische, therapieresistente untere Lendenwirbelsäulenschmerz
(„das Kreuz mit dem Kreuz“)

Besonders wichtig ist auch hier eine gezielte und gründliche klinische Untersuchung. Viele Ursachen kommen beim unteren Lendenwirbelsäulenschmerz in Frage, z. Bsp. Bandscheibenvorfälle bzw. vorwölbungen, statische Fehlhaltungen, muskuläre Verspannungen, Dysbalancen, etc. Bei älteren Patienten muss auch – ohne dass zwingendermaßen ein Sturz stattgefunden hat – eine Wirbelkörpersinterung in Betracht gezogen werden, insbesondere wenn eine Osteoporose vorliegt.

Wenn Ursachen wie die eben genannten ausgeschlossen werden können, ist der chronische, therapieresistente untere Lendenwirbelsäulenschmerz, vor allem beim älteren Patienten, häufig mit fortgeschrittenen Verschleißerscheinungen (Arthrosen) des unteren Lendenwirbelsäulenabschnittes verbunden. Insbesondere sind hier die entsprechenden Facettengelenke betroffen. Nach Ausschöpfung aller nicht-invasiven Maßnahmen, bietet die bildwandlergestützte Facettengelenksinfiltration die Möglichkeit, wirksame Mittel gezielt an Ort und Stelle zu applizieren. Diese Mittel führen in den meisten Fällen zu einer Rückbildung der entzündlichen, und eben auch schmerzhaften Komponenten, die eine aktive Arthrose begleiten.