Seit Beginn der 90er Jahre werden extrakorporale Stoßwellen zur Behandlung von Schmerzzuständen angewandt. Die Stoßwellenenergie wird durch Hochspannungsimpulse generiert. Hier werden am Applikator fixierte Keramikteilchen kurzzeitig ausgedehnt. Dadurch wird ein Stoßwellenimpuls ausgelöst. Dieser Impuls lässt sich exakt fokussieren, seine Eindringtiefe ist in einem bestimmten Rahmen variabel einstellbar.

Die Anwendung der Stoßwellentherapie erfolgt unter geringen Schmerzen. Die Effektivität dieser Behandlung ist wissenschaftlich erwiesen und wird angewendet bei:

  • Tennisellenbogen
  • Kalkschulter
  • Golferellenbogen
  • Triggerpunkt-Therapie
  • Oberflächennahe Pseudarthrosen
  • Trochanter Schmerzsyndrom
  • Patellaspitzensyndrom
  • Mediales Tibia-Stress-Syndrom
  • Fasziitis Plantaris
  • Tendinopathien der Achillessehne*

*dem Produktkatalog der Firma Richard Wolf GmbH – Knittlingen entnommen